Suche

Newsletter bestellen für

Top Themen

Sie befinden sich hier: kiez.info - Nachrichtenarchiv / 2008 / Großes Interesse am Campus Rütli

Großes Interesse am Campus Rütli

Viele Bewohner fanden den Weg zur zweiten Informationsveranstaltung

Schwerpunktthema der Infoveranstaltung war die Gemeinschaftsschule: Nach den Sommerferien starten die Franz-Schubert-Grundschule, die Heinrich-Heine- und die Rütlischule in das Modellprojekt. Foto: QM Reuterplatz
Diskussionsveranstaltung

Wie in der letzten Veranstaltung im März vereinbart fand am 23.04. in der Manege eine weitere Informationsveranstaltung für Bewohner, Akteure und Interessierte zum Campus Rütli statt. Mehr als 70 Menschen folgten der Einladung. Spiegel Online mit einem Kamerateam und weitere Pressevertreter fanden sich ebenfalls ein, um über die Diskussion zu berichten.


Im ersten Teil wurde über den aktuellen Stand der Projektumsetzung berichtet: Zur Räumung der Gewerbefläche ist ein erstes Urteil mit der Bestätigung der fristgerechten Kündigung des Bezirksamtes ergangen, die Finanzierung für die neue Quartiershalle ist inzwischen gesichert, mit dem Umbau der Gymnastikhalle zur Mensa wird in Kürze begonnen. Das Campus Rütli-Projekt hat als Ergebnis der Elternkonferenz ein neues Modul, das Elternzentrum, erhalten, das in die Planung aufgenommen wurde. Mit Schülerinnen und Schülern sowie den Kollegien der Schulen hat ein Beteiligungsworkshop stattgefunden, in dem sie Ihre Vorstellungen zur Gestaltung der Freiflächen und der Lage neuer Gebäude entwickeln konnten. Diese Vorstellungen sind in die Aufgabenstellung des städtebaulichen Wettbewerbs eingegangen, der jetzt weiter vorbereitet wird. Nachfragen und Beiträge der Teilnehmer bezogen sich auf die geplanten Maßnahmen, wobei die Belange der Kleingärtner, die ihre Parzellen absehbar räumen müssen, wieder größeren Raum einnahmen. In einem Gespräch mit dem Baustadtrat, Herrn Blesing, ist ihnen dies für 2009 angekündigt worden.
Im zweiten Teil berichteten Frau Heckmann von der Heinrich-Heine-Oberschule und Herr Dzembritzki von der Rütli-Oberschule über den Stand der Vorbereitungen für die Gemeinschaftsschule, die im August starten soll. Sie stellten die zukünftige Struktur dieses neuen Schultyps vor und die angebotenen unterschiedlichen Unterrichtsfächer und ergänzenden Angebote. Besonders interessierten die Teilnehmer die Gestaltung der Übergänge z. B. von der Kita in die Grundschule oder die Möglichkeit des Übergangs in die gymnasiale Oberstufe. Hier berichteten die beiden, dass bereits intensive Kooperationen zu Kitas bestehen und auch zu dem benachbarten Albert-Schweitzer-Gymnasium.
Wie in der voran gegangenen Veranstaltung vereinbart, wurde über Informations- und Beteiligungsmöglichkeiten für interessierte Bewohner gesprochen. Hier wies Frau Wolter auf die bereits sehr aktiven Bewohnergremien hin, die zum Thema Bildung von Kindern und Jugendlichen arbeiten. Ein entsprechendes Informationsblatt mit Adressen und Terminen lag im Eingangsbereich zum Mitnehmen aus. Vertreter der einzelnen Gremien wie z. B. Elternrunde Reuterkiez, Quartiersbeirat mit seinen AGs, die Koordinierungsstelle für den lokalen Bildungsverbund stellten sich persönlich vor und luden die Teilnehmer zur Mitarbeit ein. Zum Schluss wurde auf das neue Angebot einer offenen Sprechstunde für alle Interessierten am Campus Rütli hingewiesen, die ab sofort jeden 1. Donnerstag im Monat von 16-18 Uhr in den Räumen des Quartiersbüros, Hobrechststraße 59 mit Herrn Lehnert und Frau Wolter stattfinden wird. Der nächste Termin ist der 5. Juni. Da keine weiteren Fragen mehr aus dem Publikum gestellt wurden, bedankte sich Frau Wolter bei den Teilnehmern und schloss die Veranstaltung.

Ilse Wolter